PferdeSport International Ausgabe 22/2017

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 22/17

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Ermelo: Zwei Hannoveraner holen Weltmeistertitel

Foto: Dirk Caremans

Ermelo:

Zwei Hannoveraner holen Weltmeistertitel

Bei der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde im niederländischen Ermelo holten gleich zwei Pferde aus der Hannoveraner Zucht den begehrten Titel. Im Klassement der fünfjährigen Dressurpferde siegte der amtierende Bundeschampion Don Martillo v. Don Juan de Hus-Benetton Dream aus der Zucht von Axel Windeler aus Verden-Walle. Der von Ann-Christin Wienkamp vorgestellte Rapphengst wurde mit Höchstnoten bedacht: Für den Trab und den Galopp vergaben die Richter eine 9,7, für den Schritt sogar die Höchstnote 10,0, die Rittigkeit wurde mit 9,5 beurteilt, hinsichtlich der Perspektive gaben die Richter eine 9,8. Gesamtergebnis: 9,74. Die Silbermedaille ging an den von Andreas Helgstrand vorgestellten Oldenburger Ferrari v. Foundation (9,2), den Bronzerang belegte der dänische Hengst Hesselhoej Donkey Boy v. Era Dancing Hit unter Jan Moller Christensen (9,1).

Die Gruppe der sechsjährigen Dressurpferde führte der Hannoveraner Wallach Lordswood Dancing Diamond v. Dancier-Wolkenstein II an. Der von Horst Ebeling aus Hollnseth gezogene und von Kathrin Pohlmeier gerittene amtierende Bundeschampion hatte sich im vergangenen Jahr bereits die Bronzemedaille bei den Fünfjährigen geschnappt, diesmal siegte er souverän mit deutlichem Abstand: Sowohl für die Perspektive als auch für den Trab vergaben die Richter die Traumnote 10,0, für die Rittigkeit gab es eine 9,8, Galopp 9,5 und Schritt 9,3. Gesamtergebnis: 9,72. Mit Silber dekoriert verließen Adelinde Cornelissen und Governor-Str den Platz. Der Totilas-Jazz-Nachkomme aus niederländischer Zucht wurde mit 9,06 bewertet. Bronze ging an den Oldenburger Quel Filou OLD v. Quaterback, vorgestellt von Severo Jurado Lopez aus Spanien (8,99).

Die Favoritin unter den siebenjährigen Dressurpferden, die dänische Stute Fontini v. Fassbinder-Romanov (Z.: Hanne Lund und Henrik Hansen, Dänemark), wurde ihrer Rolle einmal mehr gerecht und holte nach dem Sieg 2015 und 2016 nun zum dritten Mal den Weltmeistertitel. Silber ging an den von Kirsten Brouwer vorgestellten Hannoveraner Wallach Sultan des Paluds v. Soliman de Hus, den Bronzerang belege der Trakehner Wallach Kipling v. Hofrat unter der Dänin Anne Troensgaard.

 Foto: Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde: Don Martillo unter Ann-Christin Wienkamp.