PferdeSport International Ausgabe 22/2017

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 22/17

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Weltcup-Update: Wer fliegt nach Omaha?

FEI

Weltcup-Update: Wer fliegt nach Omaha?

Nachdem die Springreiter der Westeuropaliga bereits nach dem Weltcup-Turnier in Göteborg die Tickets fürs Finale verteilten, hat nun auch die Nordamerika-Liga ihre Startplätze bekannt gegeben. Darunter befindet sich auch ein deutscher Springreiter: Christian Heineking. Der 37-Jährige, der ursprünglich aus Mecklenburg-Vorpommern stammt, aber seit knapp zehn Jahren in Texas/USA einen Zucht- und Turnierstall betreibt, konnte beim Weltcup-Turnier in Ocala/USA noch ein paar wichtige Punkte sammeln und sich somit die Qualifikation fürs Weltcup-Finale sichern. Das geht am ersten Aprilwochenende in Omaha im US-Bundesstaat Nebraska über die Bühne. Mit Christian Heineking gehen insgesamt fünf deutsche Springreiter an den Start. Drei von ihnen zum ersten Mal: Christian Heineking, der sein Oldenburger-Springpferd NKH Caruso v. Cash and Carry satteln wird, Guido Klatte jun., der als 21-jähriger Europameister der Jungen Reiter das jüngste Mitglied der schwarz-rot-goldenen Truppe ist und seinen Fuchswallach Qinghai ins Rennen schicken wird, und Markus Brinkmann, der hauptberuflich gar kein Profireiter ist. Der 36-Jährige aus Herford hatte in dieser Saison seinen ersten Weltcup bestritten und mit dem zehnjährigen Holsteiner Pikeur Dylon die Qualifikation zum Finale in Göteborg perfekt gemacht. Zu den Debütanten gesellen sich mit Marcus Ehning und Ludger Beerbaum zwei routinierte Weltcup-Reiter. Auch Holger Wulschner hatte sich sogar als zweitbester Deutscher fürs Finale qualifiziert, musste die Reise jedoch absagen, da sich sein Wallach BSC Skipper eine Infektion im Huf zugezogen hat und nicht rechtzeitig wieder fit sein wird.

Von den Dressurreitern werden Isabell Werth und Jessica von Bredow-Werndl die deutschen Farben vertreten. Die sechsfache Olympiasiegerin Isabell Werth, die in dieser Saison nicht zu schlagen gewesen war und schon zwei Mal in ihrer Karriere ein Weltcup-Finale gewinnen konnte, hatte gleich drei Pferde für das Finale qualifiziert und wird voraussichtlich auf die Flug-erfahrene Olympia-Stute Weihegold OLD setzen. Auch Jessica von Bredow-Werndl hat sich für ihren routinierten 16-jährigen Hengst Unee BB entschieden, um ihr drittes Weltcup-Finale zu bestreiten. Ein weiteres Ticket hatte sich Fabienne Lütkemeier verdient. Die 27-Jährige wird die Reise in die USA jedoch nicht antreten. Ihr 17-jähriges Championatspferd D’Agostino sei noch nie geflogen, weshalb sie ihm die Reise-Strapazen ersparen wolle.