Ausgabe 05/20

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 05/20

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Amsterdam: Weihegold und Unee BB Spitze

So hatten es sich die niederländischen Gastgeber wohl nicht vorgestellt: Zwei deutsche Reiterinnen übernahmen im Amsterdamer Dressur-Weltcup die Führung. Isabell Werth ritt die Oldenburgerin Weihegold mit 83,45 Prozent an die Spitze, dicht gefolgt von ihrer Teamkollegin Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB, die 83,25 Prozent erhielt. Zwar wird Weihegold normalerweise von Werths Bereiterin Beatrice Buchwald im Sport vorgestellt, aber da beide, Pferd wie Reiterin, auf Weltcup-Parkett noch recht unerfahren sind, wollte die Chefin die Sache selbst in die Hand nehmen und der elfjährigen Stute Sicherheit in der großen Halle geben. Don Schufro-Tochter Weihegold machte ihre Sache hervorragend, blieb in allen Lektionen fehlerfrei und zeigte schöne Piaffen und Passagen sowie hervorragende Verstärkungen.

Auf dem dritten Platz behauptete sich der Niederländer Diederik van Silfhout mit Arlando. Mit 82,75 Prozent setzte er sich vor seine beiden Landsleute Hans Peter Minderhout mit Glock’s Flirt (82,25) und Edward Gal mit Glock’s Voice (81,2). Zwischen die Niederländer schob sich die Britin Charlott Dujardin auf Platz vier. Sie stellte nicht ihr Toppferd Valegro vor, sondern den Hengst Uthopia. Der Rappe wird mal von ihr, mal von seinem Trainer und Besitzer Carl Hester geritten.

Wie hoch das Niveau der Amsterdamer Weltcup-Etappe war, zeigen die Resultate: Sechs Paare übersprangen die 82 Prozent – das gibt es selten. Amsterdam war die siebte der neun Weltcup-Etappen vor dem Finale in Göteborg am Osterwochenende. Qualifikationschancen gibt es noch in Neumünster (18. bis 21. Februar) und im niederländischen s’Hertogenbosch (10. bis 13. März).

News >

Vielseitigkeit: Peter Thomsen bald neuer Bundestrainer?

Peter Thomsen trägt nun einen ganz besonderen Titel: „engagierter Vorruheständler“. Was sich...

[ mehr]

Reiter und Pferde für den Piaff-Förderpreis ermittelt

Wer beim Piaff-Förderpreis starten darf, gehört zu den besten U25-Grand Prix-Reitern des Landes...

[ mehr]

Neumünster: Nisse Lüneburg gewinnt Riders Tour-Finale

Der haushohe Favorit hat sich durchgesetzt: Beim Finale der Riders Tour, das erstmals im Rahmen...

[ mehr]

Neumünster: Dalera BB schlägt Emilio im Weltcup

Die Trakehner Stute TSF Dalera BB ist auf dem besten Weg, in den Kreis der „90-Prozent-Pferde“...

[ mehr]

Desperados: Kristina Sprehes Hengst von der Bühne abgetreten

Nach ihrem Grand Prix-Sieg in Neumünster mit ihrem Nachwuchspferd Destiny, Sohn ihres...

[ mehr]