Ausgabe 03/20

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 03/20

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Hamburg: Nisse Lüneburg zum dritten Mal Derby-Sieger

Foto: Stefan Lafrentz

Hamburg:

Nisse Lüneburg zum dritten Mal Derby-Sieger

Beim Jubiläumsturnier – das Deutsche Spring-Derby in Hamburg-Klein Flottbek erlebte seine 90. Auflage – machte Nisse Lüneburg das Triple perfekt: Im Sattel des Holsteiners Cordillo kämpfte er im Stechen gegen den Iren Shane Breen mit Can Ya Makan um den Sieg. Ein Vorsprung von gut einer Sekunde reichte für den dritten Derby-Triumph des 30-Jährigen Holsteines aus Hetlingen. Die 25.000 Zuschauer waren aus dem Häuschen.

Nur zwei Reiter des 32-köpfigen Feldes hatten den 1.250 Meter langen Traditionsparcours ohne Fehler gemeistert. Viele Besucher hatten Vielseitigkeits-Weltmeisterin Sandra Auffarth den Sieg zugetraut, hatte sie doch mit ihrer Stute Nupafeed’s La Vista in den beiden Qualifikationsprüfungen einen glänzenden Eindruck hinterlassen. Es sah zunächst auch nach einer Nullrunde aus, aber an einem der letzten Hindernisse, einem Gatter, touchierte die Stute – die Favoritin belegte am Ende Platz drei. So musste die Entscheidung zwischen dem irischen Derby-Profi Shane Breen und Nisse Lüneburg fallen. Breen legte fehlerfrei vor, Lüneburg musste alles riskieren und war tatsächlich schneller. Cordillo gelang damit die vierte fehlerfreie Runde in der Derby-Woche. Weder in der ersten Qualifikation noch in der zweiten hatte sich der kapitale Braune Fehler geleistet und blühte im Stechen sogar nochmal richtig auf. Im Derby von 2017 waren die beiden schon mal Dritte geworden: „Er hat einen Wahnsinnscharakter, er guckt nicht nach links und nicht nach rechts. Er ist total ausgeglichen, hat mit nichts Stress und ist ein absolutes Verlasspferd“, schwärmte Nisse Lüneburg.

 

News >

Marcus Hermes gibt Toppferd an Victoria Max-Theurer ab

Die Österreicherin Victoria Max-Theurer hat zwar den Stall mit hochtalentierten Dressurpferden...

[ mehr]

Lord Pezi Junior ist jetzt bei Pedro Veniss

Marco Kutscher (Foto) hatte nicht lange Freude an Lord Pezi Junior (v. Lord Pezi-Quattro). Der...

[ mehr]

Johnson ist Pferd des Jahres 2019 in den Niederlanden

Zum Pferd des Jahres 2019 wählten die Niederländer den Jazz-Sohn Johnson, der auf dem Viereck...

[ mehr]

Weltrangliste: Martin Fuchs neue Nummer 1 der Springreiter

Ein Jahr lang thronte der Schweizer Steve Guerdat an der Spitze der Springreiter-Weltrangliste,...

[ mehr]

Frankfurt: Jan Wernke gewinnt den Großen Preis

Mit dem Großen Preis von Hessen ging das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt nach...

[ mehr]