PSI Magazin Ausgabe 22-23/20

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 22-23/20

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Luhmühlen: Mutter und Tochter Deutsche Meisterin

Ingrid Klimke (52) und ihre 18-jährige Tochter Greta Busacker haben ein neues Kapitel Vielseitigkeitsgeschichte geschrieben: Sie wurden beide am selben Tag in Luhmühlen Deutsche Meisterin, Ingrid bei den Senioren und Greta in der Altersklasse der Junioren. Ursprünglich hatte nur die Deutsche Jugendmeisterschaft Vielseitigkeit in Luhmühlen stattfinden sollen, aber durch die coronabedingte Absage der Senioren-Titelkämpfe in Juni haben sich die Veranstalter bereit erklärt, die Erwachsenen mit ins Boot zu holen. So konnten Mutter und Tochter erstmals gemeinsam ihre Erfolge feiern.

Für Ingrid Klimke ist es der fünf Titel. Diesmal verhalf ihr nicht ihr Oldenburger Championatspferd Hale Bob, mit dem sie zweimal Einzel-Europameisterin geworden war, zum Sieg, sondern ihre neunjährige Brandenburger Stute SAP Asha P. Nach der Dressur Vierte mit 22,9 Minuspunkten, leistete sich das Paar im Gelände nur zwei Zeitfehler und blieb im abschließenden Springen des CCI4*-Kurses fehlerfrei, so dass mit 24,9 Punkten der Sieg und der Meistertitel in „trockenen Tüchern“ waren. Bundestrainer Hans Melzer sagte begeistert: „Asha P ist eine tolle Stute für die Zukunft, die alles kann: Die Dressur wird immer besser, im Gelände ist sie rattenschnell und sicher."

Vize-Meisterin wurde Sandra Auffarth mit dem französischen Wallach Viamant du Matz. Als einzigem deutschen Paar gelang es ihnen, die DM mit ihrem Dressurergebnis zu beenden. Die Bronzemedaille sicherte sich Anna Katharina Vogel mit Quintana P. Da die Vier-Sterne-Prüfung international ausgeschrieben war, reisten ein paar Ausländer in die Heide, vorwiegend Schweden. Auch der Australier Andrew Hoy startete und platzierte sich mit Vassily de Lassos in der offenen Wertung an dritter Stelle.

Ganz die stolze Mutter: Ingrid Klimke sagte nach dem Sieg ihrer Tochter Greta bei den Junioren: „Ich bin sehr glücklich. Besonders aber freue ich mich für Greta. Ich habe heute Morgen noch gedacht, wenn es einer von uns werden darf, dann wünsche ich es Greta, weil sie nur noch einmal als Junior eine Chance hatte.“ Greta Busacker, jetzt 18 Jahre alt, muss sich ab der kommenden Saison bei den Jungen Reitern beweisen. Bei ihrer letzten Junioren-Meisterschaft gelang ihr mit dem neunjährigen Oldenburger Scrabble alles: beste Dressur des Feldes, fehlerfrei im Gelände und als schließlich im Parcours alle Stangen liegen blieben, war die Goldmedaille besiegelt. Silber und Bronze gewannen die beiden Holsteiner Ben Philipp Knaak mit Let’s Go und Kaya Thomsen mit Da bin ich C.

 

News >

Verden: Sezuan-Sohn teuerster Hengst der Hannoveraner Körung

Diesmal traten die Junghengste in zwei Abteilungen vor die Hannoveraner Körkommission. Zunächst...

[ mehr]

EM 2021: Springen und Dressur in Riesenbeck und Hagen

Nun soll es also doch Europameisterschaften in 2021 geben. Ursprünglich hatte Ungarns...

[ mehr]

Verden: Deutsche WM-Pferde nominiert

Vom 9. bis 13. Dezember werden die Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde erstmals als...

[ mehr]

Aarhus: Cathrine Dufour tanzt zum Weltcup-Sieg

Zum Auftakt des Dressur-Weltcups im dänischen Pferdezentrum Vilhelmsborg in Aarhus glänzte die...

[ mehr]

Trakehner Siegerhengst Rheinglanz begeistert alle

Rheinglanz heißt der neue Trakehner Siegerhengst, der vom ersten Tag an die Körkommission des...

[ mehr]