Ausgabe 03/20

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 03/20

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Weltcup-Finale: Benjamin Werndl rückt nach

Foto: Stefan Lafrentz

Weltcup-Finale:

Weltcup-Finale: Benjamin Werndl rückt nach

Seine Schwester Jessica hat schon viermal am Weltcup-Finale teilgenommen, nun kann sich auch Benjamin Werndl auf die inoffiziellen Hallen-Weltmeisterschaften freuen, die in der kommenden Woche in Göteborg ausgetragen werden. Der 34-Jährige profitiert von Dorothee Schneiders Pech, deren Sammy Davis jr. nicht ganz fit ist. Schon beim Weltcup-Turnier in s’-Hertogenbosch Mitte März hatte der bayerische Wallach im Grand Prix matt und für seine Verhältnisse ausdruckslos gewirkt, sodass Dorothee Schneider auf den Start in der Kür verzichtete. Ihr Verdacht, dass sich das Pferd eine Infektion zugezogen habe, bestätigte sich. Nun schrieb die Topausbilderin auf ihrer Facebook-Seite: „Entgegen ersten Erwartungen musste Sammy doch etwas länger gegen seinen Infekt behandelt werden, als gedacht. Eine volle Belastung wäre in Göteborg noch nicht möglich. Daher verzichte ich schweren Herzens mit Rücksicht auf das Pferd auf einen Start. Das ist sehr schade, denn Sammy hat mich auf Platz zwei der Qualifikation in Westeuropa getragen. Wir freuen uns jetzt auf die Freiluftsaison.“

Nun darf also der nächste deutsche Starter auf der Liste Koffer und Turnierkiste packen. Benjamin Werndl wird seinen 15-jährigen Westfalen Daily Mirror einsetzen, mit dem er in s’-Hertogenbosch Platz fünf in der Kür belegt hatte (81,6 Prozent). Aus Deutschland reisen auch Titelverteidigerin Isabell Werth und Helen Langehanenberg an. 

News >

Leipzig: Marcus Ehning gewinnt Championat

Dass der französische Wallach Pret a Tout ein ungemein schnelles Pferd ist, hat er schon oft...

[ mehr]

Marcus Hermes gibt Toppferd an Victoria Max-Theurer ab

Die Österreicherin Victoria Max-Theurer hat zwar den Stall mit hochtalentierten Dressurpferden...

[ mehr]

Lord Pezi Junior ist jetzt bei Pedro Veniss

Marco Kutscher (Foto) hatte nicht lange Freude an Lord Pezi Junior (v. Lord Pezi-Quattro). Der...

[ mehr]

Johnson ist Pferd des Jahres 2019 in den Niederlanden

Zum Pferd des Jahres 2019 wählten die Niederländer den Jazz-Sohn Johnson, der auf dem Viereck...

[ mehr]

Weltrangliste: Martin Fuchs neue Nummer 1 der Springreiter

Ein Jahr lang thronte der Schweizer Steve Guerdat an der Spitze der Springreiter-Weltrangliste,...

[ mehr]