Ausgabe 18/19

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 18/19

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Ausgeträumt – Nationenpreis-Finale wohl ohne Deutschland

Foto: Jim Hollander | FEI

Nationenpreis-Finale wohl ohne Deutschland

In diesem Jahr wird das Nationenpreis-Finale der Springreiter in Barcelona wohl ohne deutsche Teilnehmer auskommen müssen. Nachdem die sieben Nationenpreise der Europa-Liga 1 beendet sind – der letzte fand gerade in Dublin statt – steht die Rangierung fest: Deutschland belegt Platz neun in der Europa-Liga, aber nur die besten sieben Nationen qualifizieren sich für das hoch dotierte Finale. Dies sind Schweiz, Italien, Irland, Frankreich, Belgien, Schweden und Großbritannien. Im vergangenen Jahr war’s ähnlich, aber da lag Deutschland auf Platz acht. Durch den Ausfall der Japaner schafften es Bundestrainer Otto Becker und seine Mannschaft noch gerade nach Barcelona. Nun sind die Chancen ungleich schlechter, es müssten schon zwei Nationen aus den anderen Ligen (u.a. Amerika, Asien, Osteuropa) ausfallen und keine Nachrücker in diesen Ligen gefunden werden, damit Deutschland dabei sein könnte. „Die theoretische Chance besteht zwar, aber ich halte sie für sehr, sehr gering“, sagt Otto Becker. Auf den Verbleib in der starken Europa-Liga I hat die Finalteilnahme oder Nicht-Teilnahme übrigens keinen Einfluss. Von den zehn Nationen steigt die Nummer 10 in die zweite Liga ab, und das ist in diesem Jahr Österreich.

 

Foto: Im vergangenen Jahr reichte es immerhin noch zum Sieg im "kleinen" Finale: André Thieme, Philipp Weishaupt, Hans-Dieter Dreher, Bundestrainer Otto Becker, Maurice Tebbel und Marcus Ehning.