PferdeSport International Ausgabe 09/2019

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 09/19

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Leseproben Ausgabe 09/2019

Weltcup-Finale in Göteborg

Weltcup-Finale in Göteborg

Der Hattrick ist gelungen: Isabell Werth und Weihegold gewannen zum dritten Mal in Folge den Dressur-Weltcup. Das war zwar nicht unerwartet, aber die Kür geriet dennoch zu einer spannenden Angelegenheit – ebenso wie der Weltcup der Springreiter, der mit dem Schweizer Weltranglisten-Ersten Steve Guerdat ebenso einen Favoritensieg erlebte. Die Zuschauer hatten in der Tat allen Anlass zu jubeln. Die hochklassige Kür brachte zehn der 18 Paare über die 80 Prozent-Marke. Die 90er wäre wohl geknackt worden, wenn Isabell Werth auf der Don Schufro-Tochter Weihegold fehlerfrei geblieben wäre. „Ich war vielleicht etwas zu arrogant, jedenfalls war der Fehler bei den Einerwechseln nicht nötig“, sagte sie nach der Prüfung. Nun, diesen einen Fehler konnte sie sich leisten, mehr aber auch nicht, denn die US-Amerikanerin Laura Graves hatte eine nahezu perfekte Prüfung vorgelegt. Aber Isabell Werth reitet gerade unter Druck noch besser als ohnehin schon. Weihegold brillierte mit ihrer Piaff-Passage-Tour und ihren Pirouetten, für Choreographie, Musik, Schwierigkeitsgrad und Harmonie hagelte es 10er Noten.
Spitzensport adé: Wie Pferdepromis aus dem großen Sport verabschiedet werden

Spitzensport adé: Wie Pferdepromis aus dem großen Sport verabschiedet werden

Verabschiedungen großer Pferdepersönlichkeiten sind immer etwas ganz Besonderes. Nicht selten rühren sie die Zuschauer wie die Reiter zu Tränen, wenn noch einmal die Triumphe der herausragenden Pferdepersönlichkeiten in Erinnerung gerufen werden. Reiter erzählen, wie sie den letzten Auftritt ihres Partners erlebt haben. Tausende weiße Taschentücher wurden beispielsweise zum Abschied des Ausnahmehengstes Casall auf dem Hamburger Derby-Platz geschwenkt, als der Holsteiner mit seinem langjährigen schwedischen Reiter Rolf-Göran Bengtsson zur letzten Ehrenrunde antrat. Zuvor hatte der damals 18-jährige Hengst den Großen Preis von Hamburg gewonnen, die hoch dotierte Wertungsprüfung der Global Champions Tour. Bengtsson ließ den Tränen ihren Lauf. Die Zuschauer jubelten, sie konnten sich nicht sattsehen an diesem großartigen Pferd, das zudem als Vererber zu den größten Schätzen der internationalen Springpferdezucht zählt.
Ausbildung: Probleme beim Anreiten

Ausbildung: Probleme beim Anreiten

„Junges Pferd – erfahrener Reiter“, diese seit Jahrzehnten geltende Grundregel hat sich bis heute nicht verändert. Sie ist in sich schlüssig und logisch und vermeidet viele Probleme, die mit jungen Pferden auftreten können, schon im Ansatz. PSI hat Pferdewirtschaftsmeisterin Tessa Frank gefragt, wie sie die Klassiker unter den Schwierigkeiten korrigiert.