PSI Magazin Ausgabe 20-21/20

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 20-21/20

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Leseproben Ausgabe 20-21/2020

CSI in Aachen: Parcoursstars kämpfen im Dressurstadion
Fotos: Stefan Lafrentz

CSI in Aachen: Parcoursstars kämpfen im Dressurstadion

Wenn Aachen ruft, dann lassen sich die Stars des internationalen Springsports nicht aufhalten, Corona hin oder her. Was Rang und Namen hatte, startete bei „Aachen International Jumping“, das im Dressurstadion ausgetragen wurde. Ein rundum gelungenes, sportlich hochklassiges Wochenende, bei dem sogar 300 Zuschauer erlaubt waren. Den Großen Preis des CSI3* gewann der Niederländer Maikel van der Vleuten mit Beauville. Kleiner Wermutstropfen: Sein Name wird nicht auf der großen Stadiontafel der Aachen-Sieger auftauchen, denn dieses Hauptspringen lief außer Konkurrenz und zählte nicht zu den hoch dotierten Großen Preisen des CHIO Aachen.
Bundeschampionate diesmal ganz anders
Foto: Gesina Grömping

Bundeschampionate diesmal ganz anders

Keine Zuschauer, keine Tribünen, keine Ausstellung, kaum Gastronomie, aber dafür viel Pflanzenschmuck und hübsche Deko-Ideen: Keine Frage, rund um den Parcours und die Vierecke präsentierten sich die Bundeschampionate coronabedingt ganz anders als in der Vergangenheit. Sportlich tat dies der Warendorfer Großveranstaltung, diesmal über zwei Wochenenden ausgerichtet, keinen Abbruch. In allen Disziplinen wurden würdige Champions gekürt, auch wenn manch ein Favorit am Ende leer ausging und seinen vermeintlich sicheren Medaillenrang an einen Außenseiter abtreten musste.
Carjatan, der einst wasserscheue Held im Busch
Foto: Stefan Lafrentz

Carjatan, der einst wasserscheue Held im Busch

Als Carjatan seine Abneigung gegen Wasser abgelegt hatte, konnte seine Karriere in der Vielseitigkeit beginnen. Im vergangenen Jahr startete er mit seinem Besitzer Christoph Wahler bei der Europameisterschaft in Luhmühlen. Wahler erinnert sich noch gut an den Tag, als er den Schimmel ausprobierte: „Ich bin nur 20 Minuten geritten, Schritt, Trab, Galopp, habe fünf Sprünge gemacht, da war klar, das ist genau das Pferd, das ich gesucht hatte.“ Nun steht die Premiere im Fünf-Sterne-Bereich bevor: Carjatan soll sich im Oktober beim Vielseitigkeitsklassiker im französischen Pau bewähren.