Leseproben Ausgabe 07/2021

Luhmühlen: Routinier Jung, Aufsteiger Wahler

Luhmühlen: Routinier Jung, Aufsteiger Wahler

Bei Gluthitze wurde in Luhmühlen vorolympische Luft geschnuppert, allerdings nicht von den Briten, denn die meisten durften wegen der Coronabestimmungen nicht einreisen. Der sportlichen Qualität der Veranstaltung tat dies keinen Abbruch. Michael Jung und der Hannoveraner fischerChipmunk beendeten die offene Deutsche Meisterschaft (CCI4*) mit einem Start-Ziel-Sieg. Nur 21,4 Strafpunkten bedeuteten für den 38-Jährigen zum zweiten Mal Gold bei den nationalen Titelkämpfen. Christoph Wahler startete nicht bei der DM, sondern wandte sich größeren Herausforderungen zu. Zum ersten Mal startete er mit seinem Holsteiner Carjatan in einer Fünf-Sterne-Prüfung: Mit Bravour, der zweite Platz ist der bislang größte Erfolg seiner Karriere.
Turnierpremiere bei Jane Friederike Meyer-Zimmermann

Turnierpremiere bei Jane Friederike Meyer-Zimmermann

Von der Turnierreiterin zur Veranstalterin: Janne-Friederike Meyer-Zimmermann lud gemeinsam Ehemann Christoph erstmals zum CSI3* auf ihre Reitanlage Hof Waterkant in Pinneberg ein. Obwohl die beiden für die Vorbereitung ihres Events nur drei Monate Zeit hatten, entwickelte sich das Turnier zu einem Erfolg auf ganzer Linie. Und das sogar unter erschwerten Bedingungen, denn unwettergleiche Regengüsse hatten das Areal fast „absaufen“ lassen. Die Stallzelte standen unter Wasser, über Nacht mussten tonnenweise Hackschnitzel herangeschafft werden. Die Reiterkollegen dankten es ihnen. Bekannte Köpfe wie Holger Hetzel hatten Janne Friederike Meyer-Zimmermann sogar als Sponsor unterstützt und eine Prüfung finanziert. Dank guter Kontakte und Beziehungen zur Hamburger Society ließ sich auch viel Prominenz blicken, inklusive Starköchin Cornelia Poletto, die das Catering übernahm.
Gesundheit: Den Pferderücken stärken

Gesundheit: Den Pferderücken stärken

Rückenschmerzen sind bei Reitpferden weit verbreitet. Trotzdem bleiben sie oft unerkannt. Obwohl viele Reiter sich bemühen, ihre Pferde durch Gymnastizierung gesund zu erhalten, zählt der Mensch in Sachen Rückenproblemen zu den Hauptverursachern. Fehlendes Wissen um Anatomie und Physiologie des Pferdes, mangelnde Reitkenntnisse und übertriebener Ehrgeiz sorgen oft dafür, dass es in der Bewegungszentrale des Pferdes nicht mehr rund läuft. Die Anzeichen dafür sind vielfältig und im Anfangsstadium leicht zu übersehen. „Zu Beginn ist das Pferd oft nur etwas unmotivierter und triebiger als sonst, mag sich vielleicht auf einer Seite plötzlich nicht mehr so gerne biegen oder ist in der Anlehnung etwas mauliger“, sagt Pferdeosteopathin Gittli Kürten. Die Expertin gibt Tipps, wie der Reiter selbst feststellen kann, ob der Rücken seines Sportpartners in Ordnung ist und welche vorbeugenden Übungen sinnvoll sind.