Ausgabe 20/19

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 20/19

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

CHIO Aachen: Die deutschen Teams im Überblick

Fünf Disziplinen, fünf Nationenpreise – das Weltfest des Pferdesports erwartet die weltbesten Sportler und Pferde sowie rund 350.000 Zuschauer in der Aachener Soers. Am kommenden Wochenende gehen die Voltigierer an den Start, ab Dienstag, 16. Juli, kämpfen die drei olympischen Disziplinen Springen, Dressur und Vielseitigkeit sowie die Vierspännerfahrer um den Sieg. Welche Aktiven die Mannschaften beim CHIO bilden, zeigt der Überblick.

Dressur: Jessica von Bredow-Werndl mit TSF Dalera BB, Helen Langehanenberg mit Damsey FRH, Dorothee Schneider mit Showtime FRH und Isabell Werth mit Bella Rose. Reservist ist Hubertus Schmidt (Borchen-Etteln) mit Escolar. 

Springen: Christian Ahlmann, Simone Blum, Daniel Deußer, Marcus Ehning und Maurice Tebbel. Welche Pferde zum Einsatz kommen und welcher Reiter Reservist wird, legt Bundestrainer Otto Becker vor Ort fest.

Vielseitigkeit: Andreas Dibowski mit FRH Corrida, Michael Jung mit Star Connection, Ingrid Klimke mit SAP Hale Bob OLD und Julia Krajewski mit Samourai du Thot. Reservistin ist Josefa Sommer mit Hamilton.

Fahren: Michael Brauchle, Mareike Harm, Anna Sandmann, Christoph Sandmann und Georg von Stein. Erste Reserve ist Sebastian Heß. Welche drei Fahrer die Mannschaft bilden, entscheidet sich ebenfalls erst kurz vor den Wettbewerben. 

Voltigieren:Dies gilt auch für das Voltigieren, welche Kombination aus Gruppe und zwei Einzelvoltigierern das Nationenpreisteam bilden wird. Wie in den Vorjahren darf Deutschland zwei Teams stellen. Am Start sind bei den Herren Thomas Brüsewitz, Viktor Brüswitz, Jannis Drewell, Jannik Heiland und Julian Wilfling. Damen: Jannika Derks Corinna Knauf, Pauline Riedl, Alina Roß und Hannah Steverding. Gruppen: Team Fredenbeck I und Team NORKA des VV Köln-Dünnwald. Pas de Deux: Chiara Congia (und Justin van Gerven, Diana Harwardt und Peter Künne, Janika Derks und Johannes Kay.

News >

Cash and Carry lebt nicht mehr

Der Holsteiner Hengst Lassergut’s Cash and Carry ist im Alter von 21 Jahren aufgrund einer ...

[ mehr]

Paderborn: Nisse Lüneburg gewinnt den Großen Preis

Zum letzten Mal in diesem Jahr gingen die Springreiterinnen und -reiter in Paderborn auf...

[ mehr]

Christoph Hess mit Reiterkreuz in Gold ausgezeichnet

Christoph Hess, ehemaliger Ausbildungschef der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), ist im...

[ mehr]

Warendorf: Alle Bundeschampions gekürt

Es ging Schlag auf Schlag: Am Schlusstag des Bundeschampionats in Warendorf wurden quasi im...

[ mehr]

Warendorf: Zum Glück sichert sich die Goldmedaille

Der erste Champion auf dem Dressurviereck ist gekürt: Der Oldenburger Hengst Zum Glück (Foto)...

[ mehr]