Herpes: Alle Doha-Pferde bis auf weiteres gesperrt

Foto: Stefano Grasso

Herpes: Alle Doha-Pferde bis auf weiteres gesperrt

Noch gibt es keinen positiven Befund bei Pferden, die von den beiden aufeinanderfolgenden Turnieren in Dohas Reitsportzentrum Al Shaqab nach Europa zurückgekehrt sind. Bei einem belgischen Pferd ohne Krankheitsanzeichen war der Test auf das aggressive Herpesvirus EHV-1 zunächst positiv ausgefallen, der Kontrolltest jedoch war negativ. Dennoch, so gab der Weltreiterverband FEI bekannt, bleiben alle 85 Pferde, die in Doha gestartet waren, bis auf weiteres im FEI-Datenbestand gesperrt – solange wie es die sogenannten „Biosicherheitsmaßnahmen“ erforderlich machen, heißt es. Einige Tage zuvor hatte die FEI dies auch für die über 2.000 Pferde beschlossen, die an der Sunshine Tour in Vejer de la Fronera (Spanien) teilgenommen hatten. Die FEI fordert die Reiter auf, mit diesen Pferden auch auf Trainingsmaßnahmen, nationale Wettkämpfe und Zuchteinsätze zu verzichten.

Der Weltreiterverband geht von bislang zwölf Pferden aus, die an den Folgen der Herpesvirusinfektion gestorben sind.

Derweil reisen die ersten Pferde vom Turnierort Valencia ab. Hier war das Herpesvirus ausgebrochen, noch immer werden dort knapp 80 Pferde medizinisch behandelt. Die abgereisten Pferde stammen aus Frankreich und sind jetzt in der Nähe von Paris in einem Quarantänestall untergebracht. Die verbleibenden Pferde sollen in Abstimmung mit dem spanischen Landwirtschaftsministerium nach und nach von Valencia aus in ihre Heimatställe transportiert werden.

 

News >

Wiesbaden: Pfingstturnier ist abgesagt

Auch in diesem Jahr muss das traditionsreiche Pfingstturnier im Wiesbadener Schlosspark...

[ mehr]

Hagen: Großartiges Nennungsergebnis auf dem Viereck

Ullrich Kasselmann blickt voller Vorfreude auf sein Turnier Horses & Dreams vom 21. bis 25....

[ mehr]

Prinz Philip war 22 Jahre lang FEI-Präsident

Der mit 99 Jahren verstorbene Prinz Philip, Ehemann der britischen Königin Elizabeth, war ein...

[ mehr]

Ministerin Klöckner: Weidetiere vor dem Wolf schützen

Im brandenburgischen Eberswalde hat die die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft,...

[ mehr]

Oliver Luze zurück auf dem Gestüt Tannenhof

Der Kreis schließt sich: Dressurausbilder Oliver Luze kehrt zurück auf den Tannenhof, das...

[ mehr]