Leipzig: Gerrit Nieberg gewinnt Weltcup-Springen

Foto: Stefan Lafrentz

Leipzig: Gerrit Nieberg gewinnt Weltcup-Springen

Er kann nicht nur Aachen“, so sagte Clipmyhorse-Moderator Henner Hoeschen begeistert, als Gerrit Nieberg (Foto) in einem superspannenden Stechen mit dem elfjährige Schweizer Wallach Blues D’Aveline CH über die Ziellinie des Weltcup-Springens in Leipzig sauste. 36,55 Sekunden reichten dem Sieger im Großen Preis von Aachen 2022 aus, um sich das Preisgeld von 45.000 Euro zu sichern und sein Weltcup-Konto um 20 Punkte zu bereichern. Eigentlich hatte man Richard Vogel den Sieg zugetraut. Am Vortag hatte der 25-Jährige das Championat von Leipzig gewonnen und auch im Weltcup mit extrem engen Wendungen seine Risikobereitschaft demonstriert. Diesmal saß er im Sattel der erst neunjährigen Hannoveranerin Looping Luna, mit der er in 37,08 Sekunden in Führung lag – bis Gerrit Nieberg als letzter Starter alles auf eine Karte setzte und die Zuschauer mit seinem „Teufelsritt“ zum Toben brachte. „Ich hatte schon ein sehr gutes Gefühl im Umlauf und hatte Richards Stechen gesehen, da war mir klar, dass ich alles geben müsste, wenn ich gewinnen wollte. Das Pferd hat super mitgemacht und ich glaube, es ist heute das erste Mal, dass ich Richard geschlagen habe“, freute sich Nieberg.

Dritter wurde der Schweizer Pis Schwizer mit dem französischen Hengst Vacouver de Lanlore, den früher Penelope Leprevost durch die Parcours gesteuert hatte. Seine Zeit: 38,81 Sekunden, ebenfalls fehlerfrei. Zwölf Paare hatten es ins Stechen des Weltcup-Springens, zugleich Großer Preis von Leipzig, geschafft, auch Marco Kutscher, der Fünfter wurde. Der 47-Jährige hatte sich mit dem zehn Jahre alten Hengst Aventador S (Oldenburger Springpferd) erstmals auf Fünf-Sterne-Parkett gewagt. Mit Erfolg, der Fuchs, den Kutscher 2021 von Otto Vaske übernommen hatte, schlug sich prächtig und lässt eine interessante Karriere erwarten.

Das Turnier in Leipzig war die elfte Etappe des Weltcups Springen der Westeuropa-Liga. Vor dem Finale in Omaha/USA Anfang April haben die Aktiven noch dreimal Gelegenheit (Amsterdam, Bordeaux und Göteborg), Punkte zu sammeln. Der aktuelle Stand:

Henrik von Eckermann (SWE) 88 Punkte

Julien Epaillard (FRA) 72

Kevin Staut (FRA) 63

Daniel Deußer (GER) 60

Gerrit Nieberg (GER) 53

Harry Charles (GBR) 53

Janne F. Meyer-Zimmermann 43

Marcus Ehning (GER) 41

Wilma Hellström (SWE) 41

Richard Vogel (GER) 37

 

News >

Riders Tour 2023/2024: Hans-Dieter Dreher ist der neue ‘Rider of the Year’

“Ich bin super stolz, ich bin ja nicht mehr der jüngste, es wird also Zeit, dass ich das mal...

[ mehr]

Zweiter Erfolg im Großen Preis von Neumünster

Ein besseres Ende hätten sich die Schleswig-Holsteiner für ihren Großen Preis nicht wünschen...

[ mehr]

Championats-Sieg für Paweena Wernke und Nashville HR

Drei Damen gaben den Herren das Nachsehen heute Nachmittag im Championat von Neumünster,...

[ mehr]

VR CLASSICS: Multitalent Paula de Boer-Schwarz

Wenn heute die ersten Pferde in den Holstenhallen von Neumünster eintreffen und ihre Boxen...

[ mehr]

Fall USA: FN erstattet Anzeige gegen zwei beteiligte Deutsche

Der Weltreiterverband (FEI) hat den US-amerikanischen Dressurreiter Dr. Cesar Parra gesperrt...

[ mehr]