PSI Magazin Ausgabe 22-23/20

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 22-23/20

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Warendorf: Melaro erster Bundeschampion der Siebenjährigen

Foto: Stefan Lafrentz

Warendorf: Melaro erster Bundeschampion der Siebenjährigen

Melaro erster Bundeschampion der Siebenjährigen

Einige Jahre waren siebenjährige Springpferde lediglich als „Anhängsel“ des Bundeschampionats der fünf- und sechsjährigen am Start, nun gibt es erstmals einen offiziellen Bundeschampion in dieser Altersklasse. Der Premierensieger vertritt das Haus Schockemöhle. Melaro v. Messenger aus einer Calvaro Z-Mutter kam im Gestüt Lewitz zur Welt und wurde von Schockemöhle-Bereiter Patrick Stühlmeyer bestens über den Parcours des Zwei-Sterne-S-Springens gesteuert. Der 30-Jährige, der 2017 und 2018 bereits den Hengst Diaron zum Titel geführt hatte, hatte sich diesen Sieg fest vorgenommen. „Ich wusste schon, dass Melaro schnell gehen kann, er hat das auch in diesem Jahr schon bewiesen. Das Stechen mit den langen Wegen kam uns sehr entgegen, Melaro hat eine große Galoppade. Und er ist sehr vorsichtig, man kann also auch mal etwas riskieren“, sagte er zufrieden.

Zufrieden konnte auch sein Arbeitgeber Paul Schockemöhle sein, denn alle Medaillengewinner wurden in Lewitz geboren und sind noch in seinem Besitz. Natürlich sind sie beim Springpferdezuchtverband Zuchtverband Oldenburg International eingetragen. Den Vize-Champion Camelot v. Cabanchon-Baloubet du Rouet stellte Frederic Troschke vor. Dieses Paar kassierte im Stechen ebenso einen Abwurf wie der Bronzemedaillengewinner Mesulot PS. Der von Eiken Sato vorstellte Hengst ist wie Bundeschampion Melaro ein Sohn des Messenger. Der Montender-Sohn hatte einst selbst Warendorfer Luft geschnuppert. Mit Florian Meyer zu Hartum wurde er 2014 zum Vize-Bundeschampion gekürt.

Im Klassement der Siebenjährigen stellten sich lediglich 25 Pferde dem Wettbewerb. Qualifikationsanforderung war mindestens eine Platzierung in einem S*-Springen. Möglicherweise hatten viele Reiter wegen der coronabedingten Turnierausfälle nicht genügend Gelegenheit, ihre Pferde in einem S-Springen vorzustellen und zu platzieren.

Foto: Bundeschampion Melaro und Patrick Stühlmeyer. Foto: Stefan Lafrentz

 

News >

Verden: Sezuan-Sohn teuerster Hengst der Hannoveraner Körung

Diesmal traten die Junghengste in zwei Abteilungen vor die Hannoveraner Körkommission. Zunächst...

[ mehr]

EM 2021: Springen und Dressur in Riesenbeck und Hagen

Nun soll es also doch Europameisterschaften in 2021 geben. Ursprünglich hatte Ungarns...

[ mehr]

Verden: Deutsche WM-Pferde nominiert

Vom 9. bis 13. Dezember werden die Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde erstmals als...

[ mehr]

Aarhus: Cathrine Dufour tanzt zum Weltcup-Sieg

Zum Auftakt des Dressur-Weltcups im dänischen Pferdezentrum Vilhelmsborg in Aarhus glänzte die...

[ mehr]

Trakehner Siegerhengst Rheinglanz begeistert alle

Rheinglanz heißt der neue Trakehner Siegerhengst, der vom ersten Tag an die Körkommission des...

[ mehr]