Alexandra Gräfin Dohna im Alter von 85 Jahren verstorben

Die Grande Dame der Trakehner-Zucht, Alexandra Gräfin Dohna, lebt nicht mehr. Sie wurde 85 Jahre alt. Im Ostpreußen bei Königsberg geboren, verlebte sie ihre Kindheit in Schlobitten, einem der größten und bekanntesten Schlösser der preußischen Adelsdynastien. Die beiden Dohna‘schen Güter Schlobitten und Prökelwitz gehörten bis 1945 zu den Hochburgen der ostpreußischen Edelpferdezucht. In Schlobitten wurde das älteste, aus dem Jahre 1623 stammende Stutbuch Europas gehütet.

Der Zweite Weltkrieg zwang die Mutter Antoinette Fürstin zu Dohna im Winter 1944, mit ihren fünf Kindern Schlobitten zu verlassen. Sie reisten nach Muskau in Sachsen, dem Familiensitz der Fürstin. Vater Alexander Fürst zu Dohna-Schlobitten organisierte im Januar 1945 den größten geschlossenen Flüchtlingstreck aus Ostpreußen, der nach neun Wochen und 1.500 Kilometern in Thedinghausen bei Bremen ankam. Dort traf die Familie nach der Flucht wieder zusammen, bevor sie 1948 nach Basel in die Schweiz umzog.

Alexandra Gräfin Dohna arbeitete später für ein bekanntes Hamburger Verlagshaus und wurde bekannt als Topfotografin des internationalen Jetsets. Ihre zweite Liebe galt der Pferdefotografie. Ihr ganzes Leben lang widmete sie sich privat ihrer kleinen, hocherfolgreichen Trakehner Zucht. Das Stutfohlen Koralie v. Auftakt aus der berühmten Dohna’schen K-Familie, ein Geschenk ihres Vaters, begründete in ihren Händen einen der sportlich wie züchterisch bedeutendsten Trakehner Zweige, der geprägt wurde von ihren beiden langjährigen Zuchtstuten Kornubia und deren Tochter Kontessina v. Arogno. Die Verbandsprämienstute Kastanie v. Arogno brachte auch den gekörten Karl Lagerfeld und die strahlende Jahressiegerstute Karissima. Als Züchterin firmiert sie für die gekörten Hengste Kondor, Korsakow, Korado und den Siegerhengst Kissinger. Im züchterischen Gespür von Gräfin Dohna liegen die Wurzeln von Kasimir, Konradi und Karakallis sowie zahlreicher hochdekorierter Stuten. In ihren letzten Lebensjahren erzielte die Zuchtgemeinschaft Alexandra Gräfin Dohna und Margaret MacGregor (USA) schöne Erfolge, darunter die Jahressiegerstute Kosima, deren Ehrung „die Gräfin“ noch persönlich entgegennahm.

 

News >

Leipzig: Nun auch Partner Pferd abgesagt

Nun ist es traurige Gewissheit, auch das von Januar auf März verschobene Weltcup-Turnier...

[ mehr]

Carina Scholz‘ Kaderpferd Tarantino positiv getestet

Erst vor wenigen Monaten wurde sie in den Perspektivkader Dressur des DOKR aufgenommen, nun...

[ mehr]

Braunschweig: Vorfreude auf vier Sterne in 2022

Normalerweise wären die Vorbereitungen auf das internationale Springturnier „Classico“ in der...

[ mehr]

Neumünster: Weltcup-Turnier auch abgesagt

Auch das traditionsreiche Reitturnier „VR Classics“ in Neumünster mit dem Dressur-Weltcup fällt...

[ mehr]

Kader fürs Olympiajahr aktualisiert

Wie in jedem Herbst/Winter haben der Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsausschuss des...

[ mehr]