Ausgabe 03/20

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 03/20

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Brüssel: Cornet d’Amour feierlich aus dem Sport verabschiedet

Daniel Deußers langjähriges Erfolgspferd Cornet d’Amour verlässt die große Bühne. Beim Turnier „Stephex Masters“ in Wolvertem nördlich von Brüssel drehten der 16 Jahre alte Schimmelwallach und Daniel Deußer die letzte Ehrenrunde, bejubelt von zahlreichen Zuschauern. Manche von ihnen waren sogar aus Deutschland angereist, um den großartigen Cornet Obolensky-Sohn (aus einer Damiani-Mutter) noch einmal zu sehen.

Die internationale Karriere des von Alfred Niehoff (Münster) gezogenen westfälischen Wallachs Cornet d’Amour begann bereits mit neun Jahren. So gewannen Deußer und der Schimmel den Nationenpreis von Calgary. Danach ging es Schlag auf Schlag. Große Preise, Nationenpreise, Weltcup-Springen – Cornet d’Amour bewältigte die „dicksten“ Parcours nahezu immer fehlerfrei. 2013 wurde er mit Deußer im Sattel zunächst Deutscher Meister und bald darauf Vize-Europameister mit dem deutschen Team (Einzel Platz 4). Ein Jahr später bei den Weltreiterspielen in der Normandie waren die beiden bestes deutsches Paar (Platz 6 Einzel, Platz 4 Team). Allein viermal trat Cornet d’Amour beim Weltcup-Finale an, das er 2014 überragend gewann und 2016 mit Platz 3 beendete. Dazwischen bestritt er 2015 in Aachen die Europameisterschaft: Team-Silber. Große Preise wie in Paris und s’Hertogenbosch zählten ebenso zur Erfolgsbilanz wie Siege in Weltcup-Springen. Fast zwei Millionen Euro hatte der Wallach verdient!

Zuletzt blieben die großen Erfolge jedoch aus, Deußer setzte seinen Partner nur noch sehr dosiert ein und entschied sich, das Pferd nach so vielen Jahren im Spitzensport in den verdienten Ruhestand zu verabschieden.

 

News >

Leipzig: Marcus Ehning gewinnt Championat

Dass der französische Wallach Pret a Tout ein ungemein schnelles Pferd ist, hat er schon oft...

[ mehr]

Marcus Hermes gibt Toppferd an Victoria Max-Theurer ab

Die Österreicherin Victoria Max-Theurer hat zwar den Stall mit hochtalentierten Dressurpferden...

[ mehr]

Lord Pezi Junior ist jetzt bei Pedro Veniss

Marco Kutscher (Foto) hatte nicht lange Freude an Lord Pezi Junior (v. Lord Pezi-Quattro). Der...

[ mehr]

Johnson ist Pferd des Jahres 2019 in den Niederlanden

Zum Pferd des Jahres 2019 wählten die Niederländer den Jazz-Sohn Johnson, der auf dem Viereck...

[ mehr]

Weltrangliste: Martin Fuchs neue Nummer 1 der Springreiter

Ein Jahr lang thronte der Schweizer Steve Guerdat an der Spitze der Springreiter-Weltrangliste,...

[ mehr]