Bundeschampionate: Warendorf feiert seine ersten Sieger

Fünfjährige Dressurpferde:

Während auf dem meisten Prüfungsplätzen der Bundeschampionate in Warendorf noch eifrig um den Einzug in die Finals gekämpft wurde, ertönte auf dem Dressurviereck bereits Samstagmittag die Nationalhymne für die Championesse im Klassement der fünfjährigen Dressurpferde. Zu Gold trabte die in Italien gezogene Hannoveraner Stute Happy Days di Fonteabeti, die Maxi Kira von Platen zur Wertnote 9,0 führte. Die Valverde-Tochter im Besitz des Unternehmens Helgstrand Dressage musste allerdings den Weg über das Kleine Finale nehmen, das sie gewinnen konnte, denn in der Finalqualifikation hatte sie mit Starkregen und riesigen Pfützen gehadert. Im 21-köpfigen Finale schließlich spielte die elegante Stute ihr Potenzial voll aus und erzielte als einziges Pferd eine Wertnote im Neunerbereich.

 

Siebenjährige Springpferde:

Im Parcours gab Richard Vogel eine Extravorstellung. Der Reiter des Teams Dagobertshausen (Marburg) sprang zum Sieg im Großen Preis, eine Springprüfung Klasse S3* für achtjährige und ältere Pferde, und hatte zuvor auch die Einlaufprüfung gewonnen. Beim Bundeschampionat der siebenjährigen Springpferde war Vogel ebenfalls nicht zu schlagen. Im Sattel des Holsteiners Con Quality v. Chin Champ-Quality fegte er als letzter Starter in Bestzeit über die Ziellinie des Stechens – die Goldmedaille war gesichert.

 

Vierjährige Reitpferdehengste:

Escanto PS OLD sicherte sich den Titel des Bundeschampions der vierjährigen Reitpferdehengste. Der von Brandi Roenick gerittene Sohn des Escamillo, Muttervater Fürstenball, stammt aus der Zucht des Gestüts Lewitz. Gleich dreimal belohnten die Richter den Hengst mit der Wertnote 10: für Trab, Galopp und Rittigkeit. „Fremdreiterin Laura Strobel wollte am liebsten gar nicht absteigen“, erklärte Richter Dr. Carsten Munk den Zuschauern. Insgesamt brachte es Escanto auf die Wertnote 9,3.

 

Vierjährige Reitpferde/Stuten und Wallache:

Bereits im vergangenen Jahr riss sie das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin, in diesem Jahr war es genauso: Auch als Vierjährige war die Westfalenstute Eivissa wieder die Königin auf dem Reitpferdeplatz. Eivissa stammt von Escamillo – Wolkentanz I ab und wurde erneut von Jessica Lynn Thomas vorgestellt. Auch ihre Qualität wurde dreimal mit der Wertnote 10 für Trab, Galopp und Rittigkeit honoriert: 9,5 Gesamtergebnis erzielte die von Katharina Hadeler gezogene Stute, die bei Arndt Schwierking aufgewachsen war.

 

 

News >

„Ich lass es mal laufen“ – Sieg für Philip Rüping Philip Rüping hat den Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG in Hohen Wieschendorf gewonnen.

Mit dem 13-jährigen Balou du Rouet-Sohn Baloutaire PS blieb der Bereiter im Stall von Paul...

[ mehr]

Lasse Nölting unschlagbar im U25 Springpokal

Lasse Nölting hat die dritte Etappe von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher...

[ mehr]

Marvin Jüngel wiederholt den Triumph! Das 93. Deutsche Spring-Derby ist entschieden

Marvin Jüngel hat zum zweiten Mal hintereinander mit seiner Stute Balou’s Erbin das Deutsche...

[ mehr]

Pferd International München: „Das hier ist Gänsehaut pur“

86.000 Zuschauer strömten an den vier Turniertagen auf das Gelände der altehrwürdigen...

[ mehr]

Katharina Haas ist Siegerin im 64. Deutschen Dressur-Derby

Sie ist aus Österreich angereist und hat sich souverän den Sieg im 64. Deutschen Dressur-Derby...

[ mehr]