Ausgabe 03/20

Jetzt am Kiosk. Alle 14 tage neu!

Ausgabe 03/20

+ Probe lesen >
+ Online bestellen
+ Abo/Prämien, alle Infos hier >

Lars Nieberg beendet seine Karriere

Foto: Stefan Lafrentz

Lars Nieberg beendet seine Karriere

Viele Jahre gehörte Springreiter Lars Nieberg zur Weltspitze, gewann 1996 und 2000 mit der deutschen Equipe Team-Gold bei den Olympischen Spielen und weitere Medaillen bei Europa- und Weltmeisterschaften. Hinzu kamen die beiden zweiten Plätze bei den Weltcup-Finals von 1995 und 1998. Zuletzt ritt der ehemalige Deutsche Meister von 1995 gemeinsam mit seinem Sohn Gerrit im Nationenpreis von Dänemark zum Sieg. Mit dem Verkauf seines aktuell besten Pferdes Foster hat der 55-Jährige seine sportliche Karriere nun offiziell an den Nagel gehängt und überlässt die große Bühne seinen beiden Söhnen Gerrit und Max. „Vom Kopf her habe ich die Karriere schön länger beendet“, sagt er gegenüber der Deutschen Presse Agentur, „der Prozess war schleichend.“ Künftig möchte sich der Chef von Gut Berl in Münster nur noch der Ausbildung junger Pferde widmen, mit ihnen auch mal ein kleines Turnier reiten, aber eben „ohne sportliche Ambitionen“. 

Foto: Lars Nieberg mit seinen Söhnen Gerrit (l.) und Max.

News >

Leipzig: Marcus Ehning gewinnt Championat

Dass der französische Wallach Pret a Tout ein ungemein schnelles Pferd ist, hat er schon oft...

[ mehr]

Marcus Hermes gibt Toppferd an Victoria Max-Theurer ab

Die Österreicherin Victoria Max-Theurer hat zwar den Stall mit hochtalentierten Dressurpferden...

[ mehr]

Lord Pezi Junior ist jetzt bei Pedro Veniss

Marco Kutscher (Foto) hatte nicht lange Freude an Lord Pezi Junior (v. Lord Pezi-Quattro). Der...

[ mehr]

Johnson ist Pferd des Jahres 2019 in den Niederlanden

Zum Pferd des Jahres 2019 wählten die Niederländer den Jazz-Sohn Johnson, der auf dem Viereck...

[ mehr]

Weltrangliste: Martin Fuchs neue Nummer 1 der Springreiter

Ein Jahr lang thronte der Schweizer Steve Guerdat an der Spitze der Springreiter-Weltrangliste,...

[ mehr]