Tokio: Schönes Stadion leider ohne Zuschauer

Bundestrainerin Monica Theodorescu lobt das Stadion der olympischen Reitsportanlage „Baji Koen Equestrian Park“ in den höchsten Tönen. Die Organisatoren haben alles für eine schöne Optik und beste sportliche Bedingungen getan. Die Dressurpferde sind nun schon eine Woche in Japan, haben den langen Flug gut weggesteckt, und die ersten Trainingseinheiten verliefen erfolgversprechend. Bald geht es los. Am Freitag, 23.7. steht die Verfassungsprüfung auf dem Programm, am Samstag und Sonntag findet der Grand Prix statt. Im Pressedienst der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, FN-Aktuell, äußert sich die Bundestrainerin zu den ersten Tagen in Tokio.

FN-Aktuell: Wie sind die ersten Eindrücke von den Olympischen Spielen?

Monica Theodorescu: Sehr gut. Unsere Pferde sind erstmal gut gereist und haben den Flug gut weggesteckt. Mittlerweile haben sie sich auch sehr gut akklimatisiert. Die Bedingungen hier sind erstklassig, was die Stallungen und die Reitplätze betrifft, und natürlich auch das Stadion. Das ist gewaltig und wunderschön gemacht. Mit ganz viel Liebe zum Detail entsteht jetzt auch das Dressurviereck. Was die Dekoration betrifft: Es ist nicht zu viel, aber doch sehr geschmackvoll. Die Richterhäuschen sind japanischen Teehäusern nachempfunden. Es ist einfach wahnsinnig schade, dass keine Zuschauer da sein dürfen.

 

FN-Aktuell: Es ist heiß, tagsüber um die 34°C, das war angekündigt und darauf haben sich alle vorbereitet. Wie kommen die Pferde mit der Hitze klar?

M. Theodorescu: Den Pferden geht es sehr gut. Sie werden vormittags bewegt, gehen grasen oder werden ein bisschen spazieren geritten. Dann ist ab 11 bis 15 Uhr absolute Stallruhe. Die Stallungen sind klimatisiert, dort herrscht eine angenehme Temperatur und es geht kein Zug durch die Boxen. Unser Training findet hauptsächlich in den Abendstunden ab 18 Uhr statt. Schon ab 17 Uhr werden die Temperaturen total angenehm, dann geht ein leichter Wind und die Sonne verschwindet relativ schnell. Das ist abends einfach herrlich, wirklich bestes Reitwetter.

 

FN-Aktuell: Wie waren die ersten Trainingseinheiten?

M. Theodorescu: Alles ist im Moment im Plan. Wir haben noch nicht zu viel trainiert, das wird jetzt gesteigert. Die Pferde sind gut drauf, gut gymnastiziert, locker und konditionell alle in guter Verfassung. Am Freitagvormittag ist die Verfassungsprüfung und abends beginnt die Vorbereitung in Richtung Prüfung. Das wird individuell für jedes Pferd und mit jedem Reiter auf den jeweiligen Prüfungstag abgestimmt, so wie es auch bei anderen Championaten der Fall ist.

 

Alle Details zur Vergabe der Team- und Einzelmedaillen gibt es unter www.pferd-aktuell.de/tokio2021/dressur

 

News >

Tokio: Michael Jung nach Dressur in Führung

Geburtstagskind Michael Jung konnte zufrieden sein. Bei den Olympischen Spielen erwies sich der...

[ mehr]

Tokio: Gold- und Silbermedaille nach Kür-Krimi

Was für ein Finale der olympischen Dressurwettbewerbe! Im Kampf um die Einzelmedaillen...

[ mehr]

Tokio: Deutsches Gold-Team strahlt auf dem Viereck

Es war keine große Überraschung: Nach den sehr überzeugenden Leistungen im Grand Prix, der...

[ mehr]

Tokio: Gut gemacht, Dalera und Jessica!

Die deutschen Dressur-Damen sind ihrer Favoritenrolle bei den Olympischen Spielen in Tokio...

[ mehr]

Tokio: Schönes Stadion leider ohne Zuschauer

Bundestrainerin Monica Theodorescu lobt das Stadion der olympischen Reitsportanlage „Baji Koen...

[ mehr]