Foto: Thomas Hartwig

Tina Deuerer gewinnt den Großen Preis

Hetzel Spring Masters 2024

Fünf Tage lang bestimmten Ende April die „Hetzel Spring Masters“ mit hochkarätigem Springsport das Geschehen im Reitsportzentrum von Holger Hetzel im rheinischen Goch. Unter anderem wurden nicht weniger als sechs Springprüfungen der schweren Klasse bis hin zum Drei-Sterne-Niveau geboten. Fast wäre das Turnier zu einem „Eckermann-Festival“ geworden, wenn nicht am letzten Tag der Große Preis an eine Reiterin aus Baden-Württemberg gegangen wäre.
 
Tina Deuerer aus dem baden-württembergischen Bretten war in dem S-Springen*** nicht zu schlagen. Die Deutsche Meisterin des Jahres 2022 und ihr 14-jähriger Hannoveraner Wallach Clueso waren eines von elf Paaren, die den Normalumlauf fehlerfrei absolvierten und sich damit für das Stechen qualifizierten. Doch das Stechen in dem sehr anspruchsvollen Parcours endete kurios. Denn keiner der Teilnehmer lieferte eine fehlerfreie Runde ab. Mit vier Strafpunkten für einen Abwurf in 38,64 Sekunden konnte sich die 45-jährige Springreiterin über den Sieg freuen. Die Plätze zwei und drei gingen an Lennard Tillmann (RC Gut Neuhaus Grevenbroich) mit Oreal Des Etains Z (vier Strafpunkte in 39,71 Sekunden) und Katrin Eckermann (RFV Kranenburg) mit Zoe Blue BTH (4/41,62).
 
Für Eckermann war der dritte Platz im Großen Preis der Schlussstrich unter einer hervorragenden Bilanz bei den „Hetzel Spring Masters“. Bereits am Donnerstag hatte sie mit der Oldenburger Stute Qualtissima PS ein S-Springen gewonnen. Kurz zuvor hatte ihr Vater Ottmar in einem S-Springen für sieben- und achtjährige Pferde hinter der Siegerin Christina Gierlich (RFV Südlohn-Oeding) mit Zalando mit seinem Pferd Comilio Platz zwei belegt. In den beiden S-Springen am Freitag und Samstag hieß die Siegerin jeweils Katrin Eckermann. Gelang ihr dies am Freitag mit dem westfälischen Casalco-Sohn Cascajall NRW, der im vergangenen Jahr Weltmeister der sechsjährigen Springpferde im belgischen Lanaken war, holte sie sich den Sieg am Samstag mit Qualtissima PS und wurde mit Zoe Blue BTH auch noch Zweite. Vor dem Großen Preis am Sonntag gabe es in einem S-Springen* noch einen Sieg für Maja Bleser (RC Gut Neuhaus Grevenbroich) mit Cedric.
 
Turnierveranstalter Holger Hetzel konnte am Sonntagabend eine erfreuliche Bilanz ziehen: „Ich bin überglücklich, weil wir erstens super Starterfelder hatten und zweitens unsere Mannschaft mit großer Motivation alles hingekriegt hat. Auch das Wetter hat uns nicht hängenlassen. In den fünf Turniertagen habe ich bei den Teilnehmern, den Pflegern und den Besuchern in viele glückliche Gesichter sehen dürfen. Die Qualität und die Quantität der Starterfelder waren so, wie wir uns das erhofft haben.“
 
Nächstes Top-Event im Reitsportzentrum von Holger Hetzel sind die „Hetzel Young Hors Masters“ vom 25. bis 28. Juli für fünf- bis achtjährige Spitzennachwuchspferde.

News >

Vielseitigkeits-Team für CHIO Aachen nominiert

Der Vielseitigkeitsausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat die...

[ mehr]

Niederländischer Sieg im Großen Preis von Rotterdam

Nach dem für Deutschland enttäuschenden Nationenpreis (das Team hatte sich nicht für den...

[ mehr]

Die Vielseitigkeits-Longlist für Paris wurde aufgestellt

Im Anschluss an die Longines Luhmühlen Horse Trials hat die AG Spitzensport des...

[ mehr]

Ingham und Jung jeweils siegreich Ingham gewinnt die CCI4*-S von Luhmühlen | Jung wird Deutscher Meister

Yasmin Ingham ist in absoluter Topform: Nach ihrem dritten Platz in der CCI5*-L am Vormittag,...

[ mehr]

Emotionaler Fünf-Sterne-Sieg für Lara de Liedekerke-Meier

 Lara de Liedekerke-Meier begeisterte das Luhmühlener Publikum mit ihren hervorragenden...

[ mehr]